9. Forum für Rechts- und Notarfachwirte

Fortbildung und Erfahrungsaustausch in Berlin

 9. Forum für Rechts- und Notarfachwirte,
Bürovorsteher/innen, Office-Manager/innen und erfahrene Renos

 vom 10.-12.11.2016 in Berlin

 
Am Abend des 10. November fand nach einer - für einige Teilnehmer - langen Anreise die Begrüßungsveranstaltung in den Räumen der RENO Berlin-Brandenburg statt. Marlies Stern (Reno Bundesverband) eröffnete die Veranstaltung und gab das Wort an Michael Brunner-Ovari weiter, welcher zum Einstieg einen interessanten Vortrag zum Thema „Probleme mit der Schweigepflicht im Kanzleialltag“ hielt. Im Anschluss daran bestand die Möglichkeit zum Austausch unter Kollegen/innen.

Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Vorstellung des Bachelor Fernstudiengangs für Rechts- und Notarfachwirte, welcher nunmehr an der Hochschule Wismar in Kooperation mit der Beuth Hochschule für Technik Berlin angeboten wird. Mit ausführlichen Erklärungen seitens der Beuth Hochschule durch Herrn Prof. Dr. Schindler und seitens der Wings GmbH (Hochschule Wismar) durch Frau Hofmann wurden zahlreiche Fragen beantwortet. Auf jeden Fall stellt der Studiengang eine weitere interessante Fortbildungsmöglichkeit mit einem herausfordernden Tätigkeitsprofil für unseren Beruf dar.

 

Personalwesen

 

Freitagvormittag stieg Herr Dr. jur. Peter Meier zum Thema „Personalwesen aus der Sicht eines / einer Rechtsanwalts- und Notariatsfachangestellten“ ein. Behandelt wurde überwiegend das individuelle Arbeitsrecht.Hier ging der Dozent auf das Mindestlohngesetz, die Dokumentationspflicht, die geringfügige Beschäftigung, die Pflichten der Arbeitnehmer und den Inhalt des Arbeitsvertrages ein. Auch die Befristung und die Kündigung von Arbeitsverträgen waren Thema des interessanten Vortrags. Schlussendlich konnten Lücken in den Bereichen rund um das Urlaubsrecht insbesondere der Teilzeitbeschäftigten und die Zahlung bzw. Rückzahlung von Weihnachtsgeld und Gratifikationen geschlossen werden.Es war laut Aussagen vieler Teilnehmer ein gelungenes Seminar.

  • Meier_klein

 

 
Neuigkeiten im Gerichtsvollzieherwesen

 

Parallel hierzu stellte Frau Obergerichtsvollzieherin Babette Pysik aus Berlin „Zwangsvollstreckung Speziell – Neuigkeiten im Gerichtsvollzieherwesen“ vor. Nachdem sie sich kurz vorgestellt hat, vermittelte Frau Pysik einen Einblick in ihre Arbeit, insbesondere einen Überblick über die Neuigkeiten im Gerichtsvollzieherwesen. Sie wies auf das neue Formular sowie die richtige Auftragserteilung, aber auch auf die entstehenden Kosten hin, die sie anhand praktischer Beispiele erläuterte. Des Weiteren riss sie kurz die ab Januar 2017 in Kraft tretende Reform der Zwangsvollstreckung an. Ein gelungenes Seminar, welches den Teilnehmern den Tätigkeitsbereich einer Gerichtsvollzieherin näherbrachte und unsere Fehler aufdeckte.

Nachmittags mussten sich die Teilnehmer wieder zwischen zwei ebenfalls interessanten Seminaren entscheiden.

 

Englisch Schnupperkurs / Eine Einführung

 

 Im Seminar „Englisch Schnupperkurs / Eine Einführung“ gab Herr Brain Edmonds eine kurze Einführung in den englischen Wortschatz. Mit kurzen Rollen- bzw. Vorstellungsspielen lockerte er die Teilnehmerrunde auf. Er gab den Teilnehmern einige Beispiele mit auf den Weg, z.B. wie Telefonate geführt werden und nannte einige berufsspezifische Floskeln zu Themenbereichen wie Terminvereinbarungen bzw. –verlegungen. Rundum war es ein lockeres lustiges, aber auch interessantes Seminar.

 

 
Die Buchhaltung in der Kanzlei, ein Buch mit sieben Siegeln?

 

Parallel hierzu wies Frau Andrea Rumpelt zum Thema „Die Buchhaltung in der Rechtsanwalts- und Notarkanzlei, ein Buch mit sieben Siegeln?“ ein. Sie wiederholte zunächst Grundlagen der anwaltlichen Buchhaltung und so mancher fühlte sich in die Zeit der Berufsschule zurückversetzt. Anhand zahlreicher Beispiele wurde veranschaulicht, welche Buchungen sich ergebniswirksam auf das Eigenkapital auswirken. Weitere Themen waren u.a. die Abschreibungsarten sowie Privatnutzung von PKW und die Buchung der Löhne und Gehälter. Anschließend stand die Dozentin für Fragen der Teilnehmer zur Verfügung und gab hilfreiche Anregungen, um Beanstandungen bei einer Betriebsprüfung zu vermeiden.

 

Networking

 

Der Freitagabend war für den gemütlichen Austausch unter Kolleginnen und Kollegen reserviert. Das Forum in Berlin ist immer wieder Anlass für ein Treffen unter Kollegen, die von München bis Kiel in ganz Deutschland verteilt sind. Wir freuen uns, dass auch neue Kolleginnen sich in der Runde wohlgefühlt haben und sich der Kreis somit stetig erweitert.

  • Freitagabend_klein

Der Fotograf (Herr Farjansjah, den viele Ehemalige der Beuth gerne wiedergetroffen haben), konnte leider aus technischen Gründen nicht mit aufs Bild.

 

 
Vorsorge und Betreuung – Selbstbestimmt im Alter

 

Der Samstagvormittag fing mit dem sehr anspruchsvollen Seminar „Vorsorge und Betreuung – Selbstbestimmt im Alter“ an. Herr Dr. Michael Greulich stelltein seinem Seminar das Betreuungsrecht, die Vorsorgevollmacht und auch die Patientenverfügung vor. Durch seine Dozententätigkeit für Pflegepersonal konnte er auch auf Praxisprobleme im Klinik- bzw. Pflegealltag eingehen.Der neu zu verwendende Begriff der „betreuten gemeinschaftlichen Wohnformen“ statt des bisherigen im Volksmund bekannten Bezeichnung der „Heimunterbringung“ hat sich allen Teilnehmern eingeprägt. Alles in allem war es ein sehr interessantes und praxisbezogenes Seminar, bei dem es trotz aller Ernsthaftigkeit auch viel zu Lachen gab. Den Inhalt und auch die Erläuterungen und Erklärungen nahmen die Teilnehmer sicherlich nicht nur für den Kanzleialltag, sondern  auch für sich persönlich mit.

  • Vorsorge_klein

 
Was tun, wenn der Schuldner verstirbt / wenn der Schuldner erbt?

 

Im parallel stattfindenden Seminar „Zwangsvollstreckung Speziell – Was tun, wenn der Schuldner verstirbt / wenn der Schuldner erbt?“ ging Frau Prof. Brigitte Steder auf die jeweiligen Bereiche ein. Insbesondere die Unterscheidung zwischen Nachlassgläubiger und Eigengläubiger und sich dem daraus ergebenden Nachlass- und Eigenvermögen, sowie der Verschmelzung der Vermögen, wurden ausführlich erläutert. Sodann ging Frau Prof. Steder auf die Informationsbeschaffung zur Vollstreckung und auf die Möglichkeiten der Haftungsbeschränkungen auf den Nachlass ein, deren grundsätzliches Ziel die Trennung der Vermögensmassen ist. Als Randthema der Zwangsvollstreckung konnte auch dieser Bereich den Teilnehmern interessant nahegebracht werden. Wir freuen uns schon auf die ersten praktischen Anwendungsmöglichkeiten.

 
 
Schwierigen Gesprächssituationen kompetent und sicher begegnen

 

 Das am Nachmittag stattfindende und gut besuchte Seminar mit dem Titel "Schwierigen Gesprächssituationen kompetent und sicher begegnen“ wurde von den beiden Dozentinnen Ronja Tietje und Katrin Jäger in gewohnt ansprechender Weise vermittelt.

Die beiden Dozentinnen konnten den Teilnehmern anschaulich vermitteln, wie man sich als Bürovorsteher/in zwischen Arbeitgeber und den Kollegen so verhält, dass man jeder Seite gerecht wird und zusätzlich auch noch das Problem im Büroalltag löst. Nur allzu bekannte Situationen wurden vorgespielt und denen, die ihren Ärger oft aus Angst vor Reaktionen unterdrücken, wurde Mut gemacht und anhand von Beispielen gezeigt, wie man seine eigene Meinung vertritt, ohne dem Gegenüber vor den Kopf zu stoßen.

Schlussendlich wurde anhand von Rollenspielen das vorher Gehörte vertieft, die Teilnehmer nahmen begeistert an den Übungen teil.

  • Bro klein

 
RVG – Aktuelle Rechtsprechung

 

In dem parallel standfindenden Seminar „RVG – Aktuelle Rechtsprechung“ gab Frau Gundel Baumgärtel den Teilnehmern in ihrer gewohnt lebhaften Art wertvolle Praxistipps mit auf den Weg. Anhand von Fallbeispielen wurden zahlreiche aktuelle Entscheidungen zitiert, die sich in ihrem Skript wiederfinden.

Am Ende des tollen Wochenendes mit interessanten Seminaren, netten Gesprächen unter Kolleginnen und Kollegen aus dem gesamten Bundesgebiet verabschiedeten wir uns von neugewonnenen und alten Bekannten. Man verabredete sich für das nächste Jahr, das uns auf jeden Fall wieder ereignisreiche Tage mit Seminaren, Freunden, und - nicht zu vergessen - unserer Hauptstadt bescheren wird.

 

Vielen Dank für den reibungslosen Ablauf und die Bewirtung zwischen den Seminaren.

Seid beim 10. Forum vom 09.-11.11.2017 dabei und feiert unser Jubiläum mit uns in Berlin.


Annika Brachmann, Ruth Girmes, Ursula Menke und Sabine Vetter

 

Login für Mitglieder

Hier können sich Mitglieder anmelden und alle Inhalte einsehen.

Werden doch auch Sie gleich Mitglied im "Forum Deutscher Rechts- und Notarfachwirte e.V.".

Newsletter bestellen

Kontakt

Forum Deutscher Rechts- und Notarfachwirte e.V.
c/o Annika Brachmann
Marwitzer Straße 56
16761 Hennigsdorf

Tel.: +49 3302 – 6071428
Fax: +49 3222 – 3114866

E-Mail: info@rechtswirtforum.de