Eine gemeinsame Veranstaltung des Forums Deutscher Rechts- und Notarfachwirte e.V. und des Reno Bremen e.V. unter der Schirmherrschaft des Reno Bundesverbandes und vielen anderen, die einen Beitrag zum Gelingen dieser Veranstaltung beitrugen, hat dieses Jahr vom 07.11. – 09.11.2019 in Bremen stattgefunden.

Bereits im Vorfeld haben wir uns darüber sehr gefreut, dass mehrere Institutionen zugesagt hatten, das Forum mit verschiedenen Beiträgen zu unterstützen. So haben der DAV - Reno Ausschuss, die Hanseatische Rechtsanwaltskammer Bremen, der ZAP-Verlag, die Beuth Hochschule Berlin in Kooperation mit der WINGS Hochschule Wismar und die Firmen Advotools GmbH (Osnabrück) und WebLaw (Schweiz) jeweils interessante Vorträge beigetragen und die Veranstaltung abgerundet.

Das dreitägige Forum, welches dem persönlichen und fachlichen Austausch unter Gleichgesinnten dienen sollte, begannen wir am 07.11.2019 in „Achim´s Beckshaus“ mit einem „Get Together“.

Frau Vinnen von der Hanseatische Rechtsanwaltskammer Bremen, Rena Elsner vom Reno Bremen e.V. und Sabine Vetter vom Forum Deutscher Rechts- und Notarfachwirte e.V. hießen die Teilnehmer gemeinsam in Bremen willkommen. Nicht nur Dozenten dieser Veranstaltung, sondern auch Dozenten von früheren Veranstaltungen fanden den Weg zu uns, so dass es eine interessante und illustre Runde war. Die ersten neuen Bekanntschaften konnten geknüpft und alte aufgefrischt werden.

Am Freitag trennten sich unsere Wege zeitweise.

Ein Teil von uns beschäftigte sich mit Gesellschaftsformen in Anwaltskanzleien, angestellte Anwälte und den oft übersehenden Folgen in den Haftpflichtversicherungen sowie einem Up-Date quer durchs Arbeitsrecht. Rechtsanwalt Rupprecht LLM, ist nicht nur Fachanwalt für Arbeitsrecht, sondern auch Co-Autor des Buches „Personalmanagement in Anwaltskanzleien“ vom ZAP Verlag. Der Verlag wiederum hat die Veranstaltung mit Türanhängern, Aufklebern, und vielem mehr, die zur Mitnahme bereit lagen, unterstützt.

Nach einer gemeinsamen Mittagspause führten wir den „Arbeitsrechtstag“ mit dem Bereich Aus- und Weiterbildung fort.

Mit einem Überblick über die Berufliche Bildung und die Hochschulbildung stiegen wir in das Thema ein. Frau Schütt von WINGS stellte den Bachelorstudiengang der Hochschule Wismar vor, bei dem sowohl der Abschluss zum Rechts- als auch Notarfachwirt vollständig anerkannt wird. Bereits an dieser Stelle konnten einige Ideen gesammelt werden für den Einsatz qualifizierter Mitarbeiter und deren Spezialisierung in den Kanzleien. Auch Richtungen für Masterstudiengänge wurden als Wunsch mitgegeben. Im Großen und Ganzen war sich das Plenum einig, dass eine Ausrichtung des Fachpersonals eng an die Fachanwaltschaften geknüpft werden sollten.

Auch im zweiten Teil des Nachmittagsblocks ging es um die Möglichkeiten Fachkräfte an Kanzleien zu binden. An dieser Stelle wurden viele Ideen und Anregungen aus dem Plenum gegeben, die wir mitnehmen, ausarbeiten und weiter verfolgen werden. Insbesondere die Veränderungen, die sich durch das BBiMoG ergeben werden, wurden diskutiert. Daneben kam aber auch das Thema Ausbildereignung nicht zu kurz. Dr. Prutsch (Vorsitzender des Reno Ausschusses im DAV) bewies erneut, dass auch die Arbeitgeberseite gemeinsam mit uns an einem Strang zieht.

Aber es ist absehbar, dass alle Verfahren und Bemühungen eines gemeinsam haben: Wir müssen einen langen Atem haben.

Der andere Teil genoss die Ausführungen Prof. Böhringers zum Thema Aktuelles im Notariat – Beteiligung von Ausländern am deutschen Grundstücks- und Grundbuchverkehr. Herr Prof. Böhringer verdeutlichte noch einmal, dass die Auslandsberührung im Grundstücksrecht nicht unbedingt erst dann gegeben ist, wenn einer der Beteiligten nicht deutscher Staatsangehöriger ist. Bereits dann, wenn ein Beteiligter mit deutscher Staatsangehörigkeit verheiratet ist, kann es durch die Eheschließung zu Verfügungsbeschränkungen im Grundstücksverkehr kommen.

Prof. Böhringer legte uns weiter ans Herz, im Hinblick auf die durch die Einführung der EU-ErbVO bedingte völlige Änderung der Regelungen zur Ermittlung des Erbstatuts immer eine Voreintragung der Erben im Grundbuch herbeizuführen, um zu sichern, dass der Käufer gutgläubig erwirbt.

„Eine Prognose ist so ungenau, weil sie in die Zukunft gerichtet ist.“

So begann der letzte Vortrag des Tages, der sich an alle Teilnehmer richtete, mit einem Blick durch die letzten Jahren und Aussagen von Menschen, die wussten wovon sie sprachen und sich trotzdem „etwas“ verschätzten:

  • "Das Auto ist jetzt vollkommen. Es bedarf keiner Verbesserung mehr.“(Carl Benz 1920)
  • „Ich glaube, dass es auf der Welt einen Bedarf von vielleicht fünf Computern geben wird.“ (Thomas J. Watson 1943 IBM CEO)
  • Es gibt keinen Grund dafür, dass jemals jemand einen Computer bei sich zu Hause haben wollen würde.“ (Ken Olson 1980 digital equipment CEO)

Dies waren einige Prognosen mit denen Andreas Boecker von Advotools uns die Notwendigkeit vor Augen führte, uns mit dem Thema auseinander zu setzen.

Franz Kummer Lehrbeauftragter für Recht an der Hochschule St Gallen kam für uns nach Bremen gereist, um uns eine neue Denkweise der Dokumentenverwaltung aufzuzeigen. Weg von der herkömmlichen Dokumentenverwaltung und den Weg einschlagen ganze Geschäftsvorfälle automatisiert zu begleiten. Dies wird voraussichtlich einen neuen Bereich unserer Tätigkeit ausmachen, worauf wir uns vorbereiten sollten.

Der Freitagabend klang bei einem gemeinsamen Abendessen im Überseemuseum gemütlich aus. Hier gab es dann auch die Gelegenheit neue Bekanntschaften zu geknüpft und sich mit alten Bekannten in Ruhe auszutauschen.

 Museum

Samstag teilte sich die Gruppe wieder, konnte aber beim gemeinsamen Mittagessen noch einmal Kontaktdaten austauschen.

Frau Kindermann führte in gewohnt lebendiger Art durch die aktuellen Entwicklungen rund um die RVG Anpassung. Egal ob Legal Tech, der Fortgang BeA (u.a. Opt-in-Reglungen), die BRAO Reform (Berufsausübungsgesellschaften und Haftungsfragen, die am Freitagvormittag im Arbeitsrecht bereits angesprochen wurden) oder selbstverständlich den Referentenentwurf zur Änderung des Rechts bei Inkassodienstleistungen. Wir wurden in allen Bereichen sensibilisiert.

Bislang dachten noch nicht viele Kollegen an Verbraucherschutz und Fernabsatz bei einigen Fällen der Mandatsannahme, werden aber den Ablauf in der Kanzlei neu überdenken. Das Thema „Legal Tech“ begleitete uns an allen drei Tagen. Wir sahen aber bisher nur die technischen Fortschritte und ließen bis Samstag die Abrechnungsfragen völlig außer Acht. Ab welchen technischen Vereinfachungen treten wir in den Bereich des Rechtsdienstleistungsgesetzes und damit in andere Abrechnungsformen ein?

Hinweispflichten und Dokumentationen als Risikovorsorge sind ein zentrales Thema in der Büroorganisation und somit vor allem eins der vielen Bereiche in unserem Beruf. Wir sind uns alle einig, dass sich unser Berufsbild ändern, aber nie aussterben wird.

Dass die aktuelle Rechtsprechung 2018/2019 und Fragen speziell zu Vergütungsvereinbarungen nicht zu kurz kam, dürfte sich von selbst erklären.

Der andere Teil genoss diesmal Herrn Prof. Böhringer zum Thema „Aktuelles im Notariat mit Schwerpunkt Gesellschaftsrecht“. Die Teilnehmer erhielten nicht nur ein sehr umfangreiches Skript für die täglichen Geschäftsfälle, die in der GmbH-Praxis anfallen, sondern Sie erhielten auch ein Skript mit sämtlichen Neuerungen, wie z.B. die Veränderungsspalte in der Gesellschafterliste mit allen denkbaren Fällen. Auch praxisnahe Hilfen hatte Herr Prof. Böhringer parat, wie z.B. wann der Notar gemäß § 378 FamFG selbst Erklärungen im Namen der Beteiligten gegenüber dem Handelsregister abgeben kann, dass gemäß § 12 HGB die Übersendung einer beglaubigten Abschrift eines Erbscheins genügt und keine Ausfertigung dem Handelsregister mehr vorgelegt werden muss und vieles mehr, die uns die tägliche Arbeit im Handelsrecht erleichtert. Herr Prof. Böhringer beantwortete Fragen der Teilnehmer sofort und rege Diskussionen belebten den Vortrag.

Wir freuen uns über eine rundum gelungene Veranstaltung mit so vielen netten Menschen, die letztendlich durch deren Teilnahme einen Beitrag zum Gelingen geleistet haben. An dieser Stelle möchten wir an alle einmal DANKE sagen!!

Der Reno Bremen e.V. wird 2020 erneut ein zweitägiges Seminar mit Prof Böhringer, wie immer traditionell im November anbieten und das Forum Deutscher Rechts- und Notarfachwirte e.V. freut sich auf die Jahrestagung in Göttingen vom 14.-17.05.2020. Hier werden sich wieder Kolleginnen und Kollegen aus ganz Deutschland einfinden, um sich auszutauschen, Neues zu lernen und Göttinger Flair zu erleben.

Eins haben wir alle gemeinsam: Wir freuen uns auf ein Wiedersehen!